vergrößernverkleinern
Goalie Thomas Greiss (l.) konnte die Niederlage nicht verhindern
Goalie Thomas Greiss (l.) konnte die Niederlage nicht verhindern © Getty Images

Goalie Thomas Greiss steht mit New York vor dem Playoff-Aus. Die Islanders verspielen eine Führung im letzten Drittel und gehen in der Verlängerung k.o.

Torhüter Thomas Greiss droht mit den New York Islanders in den Playoffs der NHL das Aus im Viertelfinale.

Das Team um den Füssener Keeper kassierte beim 1:2 nach Verlängerung gegen Tampa Bay Lightning die zweite Heimniederlage in Folge und liegt in der Best-of-Seven-Serie nun 1:3 zurück.

Am Sonntag kann Tampa mit einem Erfolg in eigener Halle den Einzug ins Conference-Finale perfekt machen (ab 21 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US).

Jason Garrison erzielte bereits nach 1:34 Minuten der ersten Verlängerung den umjubelten Siegtreffer für die Gäste. In der regulären Spielzeit hatte zuvor Nikita Kucherow (48.) die Islanders-Führung durch Kyle Okposo (5.) ausgeglichen.

Greiss stand 56:45 Minuten auf dem Eis und wehrte dabei 18 Schüsse ab. Anfang des zweiten Viertels musste er wegen einer gebrochenen Kufe kurzzeitig in die Kabine und wurde in dieser Zeit von Ersatztorhüter Jean-Francois Berube vertreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel