vergrößernverkleinern
Tom Kühnhackl (r.) verpasste vorerst den Einzug ins Halbfinale
Tom Kühnhackl (r.) verpasste vorerst den Einzug ins Halbfinale © Getty Images

Tom Kühnhackl muss mit den Pittsburgh Penguins weiter auf den Einzug ins Halbfinale warten. In der Hauptstadt gibt es eine Pleite. Die Sharks und Blues jubeln.

Tom Kühnhackl hat mit den Pittsburgh Penguins in der NHL die erste Chance zum Halbfinaleinzug vergeben.

Das Team um den Stürmer aus Landshut unterlag bei den Washington Capitals 1:3 und führt in der Best-of-Seven-Serie nur noch mit 3:2. Das sechste Spiel findet in der Nacht zum Mittwoch in Pittsburgh statt (Die NHL-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1).

Stürmer Kühnhackl erhielt nur 8:09 Minuten Eiszeit und blieb ohne Scorerpunkt. Bei Washington, das erneut ohne Torhüter Philipp Grubauer antrat, hatte der russische Superstar Alexander Owetschkin mit einem Tor und einem Assist großen Anteil am Sieg.

Im Westen gewannen die San Jose Sharks gegen die Nashville Predators 5:1 und führen in ihrer Serie genauso mit 3:2 wie die St. Louis Blues nach ihrem 4:1-Sieg bei den Dallas Stars.

Goalie Thomas Greiss hatte mit den New York Islanders bereits am Freitag gegen Tampa Bay Lightning ein 1:2 nach Verlängerung und damit das 1:3 in der Serie kassiert. Am Sonntag kann Tampa mit einem Erfolg in eigener Halle den Einzug ins Conference-Finale perfekt machen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel