vergrößernverkleinern
Tom Kühnhackl visiert mit den Pittsburgh Penguins die Playoffs an
Auf Tom Kühnhackl wartet nun mit den Tampa Bay Lightning der Ex-Meister in den Playoffs © Getty Images

Die Pittsburgh Penguins um den Landshuter Tom Kühnhackl haben das NHL-Halbfinale erreicht. Nun warten die Tampa Bay Lightning auf die Penguins.

Tom Kühnhackl ist mit den Pittsburgh Penguins ins Playoff-Halbfinale der NHL eingezogen.

Das Team um den Stürmer aus Landshut gewann das sechste Spiel der best-of-seven-Serie gegen die Washington Capitals mit 4:3 nach Verlängerung und feierte den entscheidenden vierten Sieg. In der nächsten Runde wartet Tampa Bay Lighning, der Ex-Meister hatte sich mit 4:1 gegen die New York Islanders um Nationaltorhüter Thomas Greiss durchgesetzt.

Kühnhackl stand knapp 13 Minuten auf dem Eis, blieb dabei aber unauffällig. Aufseiten der Penguins überragte Phil Kessel, der die ersten beiden Treffer erzielte. Zudem war er an Nick Boninos umjubeltem Siegtreffer in der Verlängerung entscheidend beteiligt.

Washingtons deutscher Torhüter Philipp Grubauer saß wie in den gesamten Playoffs auf der Bank, Braden Holtby, Stammkeeper beim besten Team der Hauptrunde, wehrte 38 der 42 Schüsse auf sein Tor ab.

Im Westen werden die beiden Viertelfinalpaarungen jeweils im siebten Spiel entschieden. Zwischen den Dallas Stars und den St. Louis Blues steht es ebenso 3:3 wie zwischen den Nashville Predators und den San Jose Sharks.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel