vergrößernverkleinern
Shawn Michaels fertigte seine WWE-Gegnern mit der Sweet Chin Music ab, auch Tom Kühnhackl weiß sich zu wehren
Shawn Michaels fertigte seine WWE-Gegnern mit der Sweet Chin Music ab, auch Tom Kühnhackl weiß sich zu wehren © Imago

Die Pittsburgh Penguins gewinnen auf kuriosem Wege einen Edelfan: WWE-Legende Shawn Michaels feuert in den Ost-Finals nach einer Twitter-Kampagne seine Namensvetter an.

Er ist der neueste Edelfan der Pittsburgh Penguins, dabei hat er eigentlich wenig am Hut mit Eishockey, wie er selbst zugibt.

Trotzdem kommt WWE-Legende Shawn Michaels in der Nacht zum Schlüssel-Spiel 5 des Eastern Conference Finals (ab 5 Uhr exklusiv auf SPORT1 USWiederholung 10.35 und 19.20 Uhr), um Tom Kühnhackl und seine Kollegen anzufeuern, welche um den dritten von vier nötigen Siegen in der Serie den Tampa Bay Lightning kämpfen.

Michaels' Besuch hat eine besondere Hintergrundgeschichte, die Amerikas Sportfans in den vergangenen Tagen in Atem gehalten hat.

Social-Media-Kampagne bewegt Michaels zu Besuch

Die Penguins-Fans haben den Wrestling-Star mit einer Social-Media-Kampagne für sich gewonnen. Der Anlass dafür: Der Hype um die Penguins-Offensivreihe aus Carl Hageline, Nick Bonino und Phil Kessel. Besagte Reihe macht gerade mit brillanten Leistungen auf sich aufmerksam, sie erzielte in den Playoffs insgesamt 15 Tore und 41 Scorerpunkte.

Die HBK Line der Pittsburgh Penguins: Phil Kessel, Carl Hagelin, Nick Bonino (v.l.)
Die HBK Line der Pittsburgh Penguins: Phil Kessel, Carl Hagelin, Nick Bonino (v.l.) © Imago

Was das mit Michaels zu tun hat? Hageline, Bonino und Kessel haben den Spitznamen "The HBK Line". Die Anfangsbuchstaben der drei Nachnamen sind aber eben auch der Spitzname von Michaels, dem "Heartbreak Kid" - kurz: HBK.

Schon länger Pittsburgh-Fan

Da dieses Kürzel im wrestlingverrückten Amerika allgemein geläufig ist, wurde "Mr. WrestleMania" von zahllosen Fans angetwittert und auf die HBK Line aufmerksam gemacht.

Michaels begann online und am Fernseher mitzufiebern - und wurde schließlich von den Penguins eingeladen, das auch vor Ort zu tun. Brett Keisel - Footballer der Pittsburgh Steelers und ebenfalls Penguins-Fan - versprach gar, sich persönlich um eine Sitzgelegenheit für Michaels zu kümmern. Da konnte dieser natürlich nicht mehr Nein sagen.

"Es hat mich umgehauen", teilte er mit: "Der Sport kann ja ziemlich spalten, gerade in den sozialen Medien. Aber bei dieser Sache war jeder so nett und respektvoll: Die Pens-Fans sind fantastisch."

Sie können am Sonntag nun also auf den doppelten HBK setzen. Ob es reicht, um Tampa Bay die Sweet Chin Music zu verpassen?

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel