vergrößernverkleinern
Auston Matthews
Auston Matthews erzielte bei seinem NHL-Debüt gleich vier Treffer © Getty Images

Mutter Ema wischte sich auf der Tribüne die Tränen der Rührung aus den Augen, wenig später waren es Tränen der Enttäuschung.

Mit einem Traumeinstand und vier Toren für die Toronto Maple Leafs zum Saisonauftakt in der NHL hatte ihr 19-jähriger Sohn Auston Matthews für einen historischen Paukenschlag gesorgt - um dann doch reichlich Lehrgeld zu zahlen. (Die NHL auch in der neuen Saison LIVE auf SPORT1 US)

Noch nie waren einem Neuling in seinem ersten Einsatz vier Treffer gelungen. Beim 4:5 nach Verlängerung im kanadischen Duell bei den Ottawa Senators erzielte der Nummer-Eins-Pick der Maple Leafs die Tore zum 1:0, 2:2, 3:2 und 4:3.

Matthews patzt beim Siegtreffer

Das reichte aber nicht zum Sieg: Kyle Turris entschied das Spiel mit seinem zweiten Tor nach 37 Sekunden in der Overtime für Ottawa, und Matthews patzte dabei entscheidend.

Der neue große Hoffnungsträger der Ahornblätter, die den Stanley Cup zuletzt 1967 nach Kanada holten und die vergangene Saison als schwächstes Team der Vorrunde abschlossen, lernte in seinem ersten Spiel in der NHL im Schnelldurchlauf alle Höhen und Tiefen eines Sportlerlebens kennen.

Matthews hätte Turris in der Verlängerung verteidigen sollen und verschuldete so den Gegentreffer mit. "Die letzte Szene war definitiv mein Fehler", sagte der 19-Jährige.

Video

Erste drei Torschüsse im Tor

Zuvor war der Mittelstürmer mit der Rückennummer 34 in beeindruckender Manier über das Eis gewirbelt und hatte seine ersten drei Torschüsse im Ziel untergebracht.

Auf der Tribüne erlebten seine Eltern Ema und Brian ein Wechselbad der Gefühle zwischen Begeisterung, Verblüffung und Rührung. "Es war etwas ganz Besonderes, diesen Moment mit meinen Eltern teilen zu können", sagte Matthews.

Vier Tore - was die tschechische NHL-Legende Jaromir Jagr in 1629 Spielen nur einmal schaffte, gelang dem jungen Amerikaner bereits im ersten Spiel.

Vier Spieler hatten zuvor in der sogenannten modernen NHL-Ära (seit 1943/44) bei ihrem Debüt drei Tore erzielt, zuletzt Derek Stepan für die New York Rangers vor sechs Jahren - aber nie vier. "Ich bin sprachlos, es war surreal", sagte Matthews: "So etwas kannst du dir vorher nicht ausmalen."

Schweiz statt College

Der Sohn einer Mexikanerin und eines Amerikaners hat einen eher untypischen Weg ins Rampenlicht hinter sich. Der gebürtige Kalifornier zog mit seinen Eltern im frühen Kindesalter nach Arizona, biss sich durch und empfahl sich mit herausragenden Leistungen in US-Auswahlmannschaften, bereits mit 17 debütierte er für die U20.

Anstatt aber dann College-Eishockey zu spielen, wagte er in der vergangenen Saison den Sprung über den großen Teich und traf für den Schweizer Erstligisten ZSC Lions und im US-Team bei der WM 2016 ebenso wie bei seinem NHL-Einstand nach Belieben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel