vergrößernverkleinern
Arizona Coyotes v New York Islanders
Tobias Rieder und die Arizona Coyotes sind aktuell das schlechteste Team der Liga © Getty Images

Die deutschen NHL-Profis erleben einen Abend zum Vergessen. Tobias Rieder gelingt zwar ein Treffer, doch die Partie ist schon entschieden. Zwei Deutsche müssen zuschauen.

Die deutschen Nationalspieler haben in der NHL einen bitteren Abend erlebt.

Stürmer Tobias Rieder kassierte trotz seines dritten Saisontores mit den Arizona Coyotes ein 2:3 gegen die Winnipeg Jets, Meister Pittsburgh Penguins verlor ohne Stürmer Tom Kühnhackl 2:4 gegen Minnesota Wild.

Thomas Greiss und Dennis Seidenberg unterlagen mit den New York Islanders 1:4 gegen Tampa Bay Lightning. Die Anaheim Ducks, Team des Verteidigers Korbinian Holzers, gewannen zwar 4:2 bei den Carolina Hurricanes, Holzer schaffte aber erneut nicht den Sprung in den Kader.

Rieder trifft zum Endstand

Der 23 Jahre alte Rieder traf zwei Sekunden vor Ende des schon entschiedenen Spiels gegen die Jets zum Endstand, die Coyotes bleiben mit nur zehn Punkten aus 13 Spielen schlechtestes Team der Liga. Goalie Greiss löste bei der Islanders-Pleite beim Stande von 1:3 den glücklosen Jaroslav Halak Anfang des zweiten Drittels im Tor ab und machte seine Sache ordentlich. Für die Islanders war es die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen.

Pittsburgh, das erstmals seit dem 17. Oktober daheim verlor, liegt nach der fünften Saisonniederlage auf Platz drei der Eastern Conference. Kühnhackl stand zum fünften Mal in Serie nicht im Aufgebot des Titelverteidigers.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel