Video

Im deutschen Duell zwischen Leon Draisaitls Edmonton Oilers und Tobias Rieders Arizona Coyotes zieht der Oilers-Jungstar eine große Show ab und knackt eine magische Marke.

Jungstar Leon Draisaitl hat mit einem Tor und zwei Vorlagen seine Durststrecke in der NHL beendet.

Der 21-Jährige war beim 5:2 der Edmonton Oilers gegen die Arizona Coyotes Mann des Abends und knackte mit jetzt 21 Treffern und 29 Assists die Marke von 50 Scorerpunkten. Den Saisonrekord für einen deutschen NHL-Profi hält mit 59 Punkten immer noch der heutige Bundestrainer Marco Sturm (2005/06).

Draisaitl gleicht aus

Draisaitl glich im deutschen Duell mit Arizona-Angreifer Tobias Rieder zunächst zum 1:1 aus, ehe er zum 3:2 und 4:2 die Vorlage lieferte. Zuvor war der Nationalstürmer in vier Spielen ohne Punkt geblieben.

"Das fühlt sich wirklich gut an. Zuletzt haben wir nicht so viele Tore gemacht, heute war es ein Schritt in die richtige Richtung. Besonders unser Powerplay war gut", sagte Draisaitl.

Edmonton, das zuletzt drei Heimniederlagen in Folge kassiert hatte, ist nach 57 von 82 Hauptrundenspielen im Westen weiterhin Fünfter und damit auf Playoffs-Kurs.

Greiss wird ausgewechselt

Einen schwarzen Tag erlebte dagegen Thomas Greiss im Tor der New York Islanders. Der Goalie wurde beim 1:7 im Auswärtsspiel bei den Toronto Maple Leafs nach sechs Gegentoren in 52 Minuten durch Jean-Francois Berube ersetzt.

Greiss und Verteidiger Seidenberg, der knapp 20 Minuten auf dem Eis stand, müssen somit weiter um die Playoffs-Teilnahme zittern.

Über einen Heimsieg freuen durfte sich dagegen Tom Kühnhackl. Mit den Pittsburgh Penguins gewann der 25-Jährige gegen die Vancouver Canucks 4:0.

Kühnhackl kam erneut zum Einsatz, blieb in 8:23 Minuten Einsatzzeit allerdings ohne Scorerpunkt. Die Anaheim Ducks gewannen derweil ohne Kühnhackls Nationalmannschafts-Kollegen Korbinian Holzer 1:0 bei Minnesota Wild.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel