vergrößernverkleinern
NHL, New York Islanders, Boston Bruins, Dennis Seidenberg
Dennis Seidenberg (r.) schafft mit den New Yorker Islanders einen wichtigen Sieg im Play-off-Kampf © Getty Images

Die New York Islanders mit Dennis Seidenberg und Thomas Greiss landen einen wichtigen Sieg im Play-off-Kampf. Tobias Rieder kommt auf einen Scorerpunkt bei Arizonas Niederlage.

Die New York Islanders haben mit Verteidiger Dennis Seidenberg und Goalie Thomas Greiss in der NHL einen wichtigen Sieg im Kampf um die Play-offs gelandet.

In der Verlängerung gewannen die Islanders bei den Vancouver Canucks mit 4:3, Seidenberg erhielt dabei 17:10 Minuten Eiszeit. Greiss stand die gesamte Partie im Tor und konnte nach 1:33 Minuten in der Verlängerung über den Siegtreffer von Andrew Ladd jubeln. Im Kampf um eine Wildcard haben die Islanders weiter einen Punkt Vorsprung auf Toronto.

Stürmer Tobias Rieder von den Arizona Coyotes hat zwar seinen nächsten Scorerpunkt erzielt, konnte die Niederlage seines Teams aber auch nicht verhindern.

Beim 2:3 nach Verlängerung gegen die Ottawa Senators bereitete der 24-Jährige die zwischenzeitliche 1:0-Führung durch Brendan Perlini vor und stand insgesamt 19:17 Minuten auf dem Eis. Es war sein 29. Scorerpunkt der laufenden Saison. Arizona ist weiter Vorletzter der Western Conference.

Die 2:4-Pleite der Washington Capitals bei den San Jose Sharks musste sich Goalie Philipp Grubauer von der Bank aus ansehen. Die Hauptstädter bleiben aber punktbestes Team der Liga.

Beim Sieg der Anaheim Ducks bei den Chicago Blackhawks (1:0) kam Verteidiger Korbinian Holzer ebenfalls nicht zum Einsatz, starker Rückhalt war Torwart Jonathan Bernier, der 43 Schüsse abwehrte. Anaheim festigte damit seinen vierten Platz im Westen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel