vergrößernverkleinern
Dennis Seidenberg (l.) ist in den Playoffs nur Zuschauer © Getty Images

Die beiden Deutschen feiern mit den New York Islanders zwar einen Erfolg. Doch die Niederlage von Tom Kühnhackls Penguins besiegelt das Aus für die K.o.-Runde.

Die deutschen Profis Dennis Seidenberg und Thomas Greiss haben mit den New York Islanders die Playoffs der NHL verpasst. Trotz eines 4:2-Erfolges bei den New Jersey Devils hat das Team schon vor dem letzten Hauptrundenspiel keine Chance mehr auf das Erreichen der K.o.-Runde.

Verteidiger Seidenberg blieb ohne Scorerpunkt, Goalie Greiss kam nicht zum Einsatz (Die NHL LIVE im TV auf SPORT1 US).

Entscheidend war am Samstag der Sieg des direkten Konkurrenten Toronto Maple Leafs, der sich gegen die Pittsburgh Penguins um Nationalspieler Tom Kühnhackl mit 5:3 durchsetzte. Kühnhackl steuerte bei den für die Playoffs qualifizierten Penguins eine Vorlage bei. (Die Tabellen der NHL)

Auch die Edmonton Oilers von Shootingstar Leon Draisaitl sind längst für die Playoffs qualifiziert. Beim 3:2-Sieg bei den Vancouver Canucks blieb der deutsche Center ohne Scorerpunkt. Der deutsche Torwart Philipp Grubauer gewann mit den Washington Capitals, dem derzeit besten Team der Liga, bei den Boston Bruins mit 3:1.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel