vergrößernverkleinern
Detroit Red Wings v Edmonton Oilers
Leon Draisaitl stellt gegen die Vancoucer Cannucks den Torrekord von Bundestrainer Marco Sturm ein © Getty Images

Leon Draisaitl egalisiert im letzten Spiel der regulären Saison eine Bestmarke seines Bundestrainers. Die letzten Playoff-Plätze sind vergeben.

Nationalspieler Leon Draisaitl hat vor dem Start der Playoffs der NHL seine überragende Form erneut bewiesen und nun auch den deutschen NHL-Torrekord von Bundestrainer Marco Sturm eingestellt.

Der 21-Jährige erzielte beim 5:2 seiner Edmonton Oilers gegen die Vancouver Cannucks zum Abschluss der regulären Saison den letzten Treffer und kommt somit wie Sturm 2005/2006 auf 29 Tore. Draisaitl bereitete in 15:39 Minuten Spielzeit zudem das 1:0 von Jordan Eberle vor. Es war die 48. Vorlage des Stürmers, der damit sein Scorer-Konto auf 77 ausbaute.

In der aktuellen NHL-Rangliste belegt er damit Platz acht. Draisaitl hatte den deutschen Bestwert von Sturm (59) schon vor einigen Wochen übertroffen.

Bester Scorer der Regular Season ist Draisaitls Teamkollege Connor McDavid. Der 20-Jährige ließ mit 100 Punkten sogar Superstar Sidney Crosby (89) von den Pittsburgh Penguins hinter sich. Die Oilers treffen nun in den Playoffs, die am Mittwoch beginnen, auf die San Jose Sharks. "Es wird hart, aber wir werden gut vorbereitet sein", sagte Draisaitl.

Ducks zum fünften Mal in Serie auf Platz eins

Die Anaheim Ducks mit Nationalspieler Korbinian Holzer bekommen es mit den Calgary Flames zu tun. Die Ducks bezwangen die Los Angeles Kings mit 4:3 und sicherten sich zum fünften Mal in Serie den ersten Platz in der Pacific Division. Holzer kam nicht zum Einsatz.

Der amtierende Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh mit Tom Kühnhackl muss sich in der ersten Playoff-Runde mit den Columbus Blue Jackets auseinandersetzen. Gegen die New York Rangers gab es zum Abschluss ein 2:3. Kühnhackl kam 16:24 Minuten zum Einsatz.

Den New York Islanders mit Dennis Seidenberg und Thomas Greiss nutzten auch zwei Siege zum Abschluss nichts mehr. Nach einem 4:2 gegen die New Jersey Devils gewannen die Islanders auch gegen die Ottawa Senators 4:2. Greiss wehrte 32 Schüsse ab.

Die NHL-Playoffs in der Übersicht

Eastern Conference:

Washington Capitals - Toronto Maple Leafs

Montreal Canadiens - New York Rangers

Ottawa Senators - Boston Bruins

Pittsburgh Penguins - Columbus Blue Jackets

Western Conference:

Chicago Blackhawks - Nashville Predators

Anaheim Ducks - Calgary Flames

Minnesota Wild - St. Louis Blues

Edmonton Oilers - San Jose Sharks

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel