vergrößernverkleinern
Dennis Seidenberg, New York Islanders, NHL
Dennis Seidenberg legte einen Treffer für die New York Islanders auf © Getty Images

Die New York Islanders halten durch den Sieg über die Buffalo Sabres ihre minimalen Playoff-Chancen am Leben. Dennis Seidenberg steuert einen Assist zum Erfolg bei.

Die New York Islanders mit Torhüter Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg dürfen in der NHL weiter leise auf die Playoff-Teilnahme hoffen.

Die Islanders setzten sich gegen die Buffalo Sabres 4:2 durch, haben aber immer noch fünf Punkte Rückstand auf einen Wildcard-Platz.

Statt Greiss stand allerdings Jaroslav Halak im Tor der Islanders. Er wehrte 35 Schüsse ab. Seidenberg stand etwas länger als 20 Minuten auf dem Eis und lieferte die Vorlage zum 2:1 im zweiten Drittel durch Joshua Ho-Sang.

Die Pittsburgh Penguins mit Tom Kühnhackl haben nach einer Niederlagenserie den zweiten Sieg in Folge gelandet. Der amtierende Stanley-Cup-Sieger um Superstar Sidney Crosby gewann 3:2 gegen die Carolina Hurricans. Kühnhackl spielte 14 Minuten. Pittsburgh ist bereits für die Playoffs qualifiziert.

Souverän Liga-Erster bleiben die Washington Capitals nach einem 3:2 gegen die Columbus Blue Jackets. Der deutsche Torwart Philipp Grubauer kam bei den Capitals nicht zum Einsatz.

Die Anaheim Ducks sind nach einem 4:3 gegen die Calgary Flames wieder Führender der Pacific Division. Korbinian Holzer erzielte in 13:14 Minuten Eiszeit den Treffer zum 3:2. Für den 29 Jahre alten Nationalspieler war es das zweite Saisontor.

Die New York Rangers haben sich durch ein 4:3 gegen die Philadelphia Flyers die erste Play-off-Wildcard gesichert. Für die Rangers war es nach acht sieglosen Spielen der erste Heimerfolg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel