vergrößernverkleinern
Die Pittsburgh Penguins gewannen den Stanley Cup in diesem Jahr
Die Pittsburgh Penguins gewannen den Stanley Cup in diesem Jahr © Getty Images

NHL-Champion Pittsburgh Penguins nimmt die Einladung von US-Präsident Donald Trump ins Weiße Haus an. Die Warriors waren nach Kritik wieder ausgeladen worden.

NHL-Champion Pittsburgh Penguins hat die Einladung von US-Präsident Donald Trump ins Weiße Haus akzeptiert.

Die Penguins teilten mit, dass sie Institution des Präsidentenamtes und die lange Tradition von Mannschaftsbesuchen nach einem Titelgewinn im Weißen Haus respektieren und die Einladung deshalb auch in diesem Jahr wieder angenommen haben.

"Jede Übereinstimmung oder Nicht-Übereinstimmung mit der Politik eines Präsidenten, seinen Grundsätzen und seinem Programm kann auf anderen Wegen ausgedrückt werden", schrieb Pittsburgh in seiner Mitteilung.

Trump hatte sich in den vergangenen Tagen mehrfach mit Sportlern und Teams aus der NFL und NBA angelegt.

Video

NBA-Champion Golden State Warriors wurde von Trump am Samstag nach Kritik von Superstar Stephen Curry wieder ausgeladen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel