Video

Die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl unterliegen den New York Rangers. Zwei Powerplay-Situationen geben den Ausschlag zugunsten der Rangers.

Die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl haben gegen die New York Rangers verloren.

Die Kanadier unterlagen den Rangers mit 2:4 und verloren damit erstmals seit zwei Spielen wieder. Die Hausherren gingen mit 1:0 in Führung, doch die Oilers konnten noch im ersten Drittel noch ausgleichen.

Oilers verspielen Führung

Im zweiten Drittel gingen Draisaitl & Co. sogar nach einer Powerplay-Situation in Führung. Doch New York drehte die Partie postwendend, ebenfalls durch zwei Situationen in Überzahl. In den Schlusssekunden gelang New York noch ein Empty-Net-Goal. 

Der zweimalige Olympiasieger Rick Nash war mit zwei Toren der Matchwinner der Rangers, die im zweiten Drittel einen 1:2-Rückstand drehten. Superstar Connor McDavid hatte Edmonton in Führung geschossen. Draisaitl, der in den sieben Spielen zuvor neun Scorerpunkte gesammelt hatte, ging diesmal leer aus.

Damit bleiben die Oilers weiter im Keller der Pacific Division und müssen um das Erreichen der Playoffs bangen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel