vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers verlieren zum dritten Mal in Folge
Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers verlieren zum dritten Mal in Folge © Getty Images

Kein guter Jahresausklang für die deutschen Eishockey-Legionäre in der NHL. Sowohl Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers als auch Tom Kühnhackl von den Penguins verlieren.

Der Jahresausklang hatte für die deutschen Eishockey-Legionäre in der NHL nicht viel zu bieten: Nationalspieler Leon Draisaitl erlitt mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga den nächsten Rückschlag und kassierte gegen die Winnipeg Jets eine 0:5-Niederlage.

Tom Kühnhackl verlor mit Meister Pittsburgh Penguins 1:4 bei den Detroit Red Wings. Auch Nationaltorhüter Thomas Greiss (New York Islanders) und Tobias Rieder (Arizona Coyotes) gingen als Verlierer vom Eis. 

Für Draisaitl und die Oilers war es bereits die dritte Niederlage in Folge. Damit liegt Edmonton mit 37 Punkten auf dem drittletzten Platz der Western Conference und hat noch einen weiten Weg bis in die Play-offs vor sich. 

Kühnhackl mit Penguins nicht auf Playoff-Kurs

Auch Tom Kühnhackl ist mit den Penguins weiter nicht auf Play-off-Kurs. Der Stanley-Cup-Champion verlor 1:4 bei den Detroit Red Wings, Stürmer Kühnhackl kam nur auf fünf Minuten Eiszeit.

Goalie Thomas Greiss konnte die 1:6-Niederlage seiner Islanders gegen Colorado Avalanche nicht verhindern. Der 31-Jährige ersetzte nach knapp 40 Minuten Stammtorhüter Jaroslav Halák, der fünf Gegentreffer kassierte. Greiss wehrte anschließend zwölf von 13 Schüssen ab und verhinderte eine höhere Niederlage. Verteidiger Dennis Seidenberg stand nicht im Kader der New Yorker.

Rieder und die Arizona Coyotes unterlagen bei den Anaheim Ducks 2:5. Der Stürmer erhielt 15 Minuten Einsatzzeit, Nationalmannschafts-Kollege Korbinian Holzer stand bei Anaheim nicht im Kader.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel