vergrößernverkleinern
Bundestrainer Vital Heynen trifft im Weltliga-Finale am Freitag auf Taiwan
"Wenn es nicht klappt, liegt es am Trainer" - Vital Heynen © Getty Images

Die deutschen Volleyballer sind mit einer deutlichen Niederlage in die WM in Polen gestartet.

Gegen Titelverteidiger Brasilien musste die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen in Kattowitz ein 0:3 (21:25, 19:25, 17:25) hinnehmen.

Im zweiten Spiel der Vorrundengruppe B trifft die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) am Mittwoch (13.00 Uhr) auf Vize-Weltmeister Kuba.

"Brasilien war eine Nummer zu groß und einfach zu stark. Man hofft immer, dass sie am Anfang eines großen Turniers noch nicht so stark sind, doch heute waren sie das. Wir waren nur im ersten Satz richtig gut, Brasilien hat dagegen jede Möglichkeit zu Punkten genutzt", sagte Heynen.

Um den Traum vom Gewinn der ersten deutschen WM-Medaille seit 44 Jahren wahr zu machen, wird eine Leistungssteigerung notwendig sein.

Vor 5000 Zuschauern in der Arena Spodek hatten die Brasilianer, die in Polen zum vierten Mal in Serie den Titel gewinnen können, recht leichtes Spiel gegen den Olympia-Fünften.

Deutschland trifft in der Vorrunde bis Sonntag außerdem noch auf Finnland, Tunesien und Südkorea. Die ersten vier Teams der Sechsergruppe qualifizieren sich für die zweite von drei möglichen Gruppenphasen.

Das Endspiel findet am 21. September in Kattowitz statt. Die bislang einzige deutsche WM-Medaille hatte die DDR mit Gold 1970 in Bulgarien gewonnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel