vergrößernverkleinern
Bundestrainer Vital Heynen trifft im Weltliga-Finale am Freitag auf Taiwan
"Wenn es nicht klappt, liegt es am Trainer" - Vital Heynen © Getty Images

Die deutschen Volleyballer peilen nach der Auftakt-Niederlage bei der WM gegen Brasilien den zweiten Tabellenplatz in der Vorrundengruppe B an.

"Das ist die Herausforderung. Das Turnier fängt für uns erst jetzt richtig an", sagte Bundestrainer Vital Heynen in Kattowitz. Am Mittwoch (13.00 Uhr) trifft die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) im zweiten Spiel auf Vizeweltmeister Kuba.

Dabei gehe es laut Heynen jedoch nicht nur um die reine Platzierung.

"Auch die Punkte sind wichtig, denn die nehmen wir mit in die nächsten Runde", sagte der 45 Jahre alte Belgier. Sowohl gegen Kuba als auch gegen Finnland sollten deswegen klare Siege mit jeweils drei Punkten herausspringen. Dafür sind Resultate von 3:0 oder 3:1 nötig.

"Das ist jetzt unsere Aufgabe", sagte Heynen. Gegen die verbleibenden Gruppengegner Tunesien und Südkorea ist das DVV-Team ohnehin klarer Favorit. Vier der sechs Teams kommen eine Runde weiter.

Am Montag hatte die Mannschaft klar mit 0:3 gegen Weltmeister Brasilien verloren. Einen Tag nach der Pleite war das nach dem Krafttraining und einer Besprechung am Morgen jedoch schon abgehakt.

"Ich habe gut geschlafen", sagte Heynen am Dienstag: "Die Mannschaft, die in so einem Turnier am besten abschalten und dann wieder einschalten kann, die kommt am weitesten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel