vergrößernverkleinern
Bundestrainer Vital Heynen trifft im Weltliga-Finale am Freitag auf Taiwan
"Wenn es nicht klappt, liegt es am Trainer" - Vital Heynen © Getty Images

Die deutschen Volleyballer haben bei der WM in Polen den vorzeitigen Einzug in die dritte Runde verpasst.

Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen unterlag in Kattowitz durchaus erwartet gegen den starken Olympiasieger Russland mit 0:3 (17:25, 18:25, 24:26) und kassierte im achten Turnierspiel die zweite Niederlage.

Mit einem Sieg am Sonntag (20.25 Uhr) gegen Kanada kann der Olympia-Fünfte von London die letzte Gruppenphase jedoch noch sicher Erreichen und darf weiter von der ersten deutschen WM-Medaille seit 44 Jahren träumen. Selbst eine knappe Niederlage nach 2:3-Sätzen würde für das Weiterkommen reichen, da die Kanadier als Tabellenvierte bereits vor dem Spiel zwei Punkte Rückstand haben.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) musste sich neben Russland bislang nur Titelverteidiger Brasilien geschlagen geben und hatte zuvor sechs Spiele in Serie gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel