vergrößernverkleinern
Die deutschen Herren wurden 2012 in London Olympia-Fünfter

Die deutschen Volleyball-Herren kämpfen bei der Weltmeisterschaft in Polen um den Halbfinal-Einzug.

Nach der bitteren Niederlage gegen Frankreich im ersten Drittrunden-Spiel (0:3) rückt der Traum von der ersten WM-Medaille seit 44 Jahren vorerst in weite Ferne.

Nur mit einem Sieg in der abschließenden Begegnung der Runde am Mittwoch (20.25 Uhr/sportdeutschland.tv) gegen den Iran hat der Olympiafünfte Deutschland noch Chancen auf die Teilnahme an der Runde der besten Vier.

Außerdem ist das Ergebnis der Franzosen gegen den Iran am Donnerstag mitentscheidend.

Sollten alle drei Teams je ein Spiel gewinnen, sind auch die gewonnenen Sätze ausschlaggebend für das Weiterkommen.

In den ersten beiden Runden hatte sich die deutsche Mannschaft lediglich Titelverteidiger Brasilien und Olympiasieger Russland (jeweils 0:3) geschlagen geben müssen.

Ansonsten überzeugten Georg Grozer und Co. und ließen sich auch von Schwächephasen nicht aufhalten. Der Lohn ist schon jetzt das beste WM-Ergebnis seit Platz vier der DDR 1974.

Die DDR-Auswahl hatte es 1970 als bislang einzige deutsche Mannschaft in ein Finale geschafft und auf Anhieb den Titel geholt, zudem standen sie zweimal im Halbfinale (1966 und 1974).

Nach der Wiedervereinigung war Rang acht bei der WM vor vier Jahren in Italien die bislang beste Platzierung der DVV-Auswahl.

SPORT1 berichtet vom entscheidenden Spiel gegen den Iran auf SPORT1.de und der SPORT1 App.

Hier gibt es alles zum Volleyball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel