vergrößernverkleinern
Die deutschen Herren haben die Zielvorgabe deutlich übertroffen.

Die deutschen Volleyballer stehen bei der WM in Polen vorzeitig im Halbfinale und greifen nach der ersten Medaille seit 44 Jahren.

Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen siegte im zweiten Drittrundenspiel in Kattowitz gegen den Iran souverän mit 3:0 (25:15, 25:21, 25:19) und feierte im elften Spiel den achten Sieg.

Einen Tag nach dem bitteren 0:3 gegen Frankreich präsentierte sich die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) wieder von ihrer besten Seite und muss am Donnerstag auch nicht mehr auf einen Sieg der Franzosen gegen den Iran hoffen.

Nach dem klaren Erfolg ist die deutsche Mannschaft nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze der Dreiergruppe zu verdrängen.

Der Weltranglisten-Zehnte Deutschland peilt in Polen die erste Medaille seit Gold für die DDR 1970 in Bulgarien an. Vor allem in den ersten beiden Runden zeigte sich das deutsche Team stark und musste sich in neun Spielen nur Olympiasieger Russland und Titelverteidiger Brasilien geschlagen geben.

Platz 8 bei der WM 2010 in Italien war bislang das beste Resultat seit der Wiedervereinigung, das hatte die DVV-Auswahl als Teilnehmer an der Runde der Top 6 bereits übertroffen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel