vergrößernverkleinern
Die DVV-Männer feierten 2010 mit Platz acht ihr bestes WM-Ergebnis

Die deutschen Volleyballer sind nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei der WM in Polen auf Rang sieben der Weltrangliste geklettert und stehen damit so gut da wie noch nie.

"Wir können stolz sein, dass wir die höchste Position in der deutschen Volleyball-Geschichte erreicht haben. Die große Herausforderung ist nun, dies 2015 zu bestätigen oder sogar zu verbessern", sagte Bundestrainer Vital Heynen.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), die vor der WM auf Rang zehn lag, hatte sich am Sonntag mit einem 3:0 gegen Frankreich in Kattowitz die erste WM-Medaille seit 44 Jahren gesichert.

Dadurch machte das Team gemeinsam mit Argentinien den größten Sprung in der Weltrangliste und ist nun nach Russland (2.), Polen (3.) und Italien (4.) die viertbeste Mannschaft Europas. Nummer eins bleibt Vizeweltmeister Brasilien.

Die Top 10 der Weltrangliste im Überblick:

1. (1.) Brasilien 335 Punkte

2. (2.) Russland 330

3. (5.) Polen 275

4. (3.) Italien 254 Punkte

5. (4.) USA 220 Punkte

6. (9.) Argentinien 166

7. (10.) Deutschland 158

8. (6.) Serbien 157

9. (8.) Bulgarien 156

10. (11.) Iran 134

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel