vergrößernverkleinern
Libera Lenka Dürr spielt in Aserbaidschan bei Azeryol Baku. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder der WM in Italien

Deutschland muss im zweiten Zwischenrundenspiel der WM gegen Japan gewinnen, um sich die Chancen auf ein Wunder zu erhalten.

München - Es gilt. Das Ziel, eine WM-Medaille, ist in allerhöchster Gefahr.

Die deutschen Volleyballerinnen haben die Vorrunde in Italien nach der Niederlage gegen Kroatien mit nur zwei Punkten beschlossen. Dabei hatte Bundestrainer Giovanni Guidetti eigentlich sechs Punkte vorgegeben (DATENCENTER: Volleyball-WM 2014).

Im ersten Zwischenrundespiel in Gruppe E gegen China muss ein klarer Erfolg her, wenn es mit dem Final-Six noch was werden soll (Bericht: Volleyballerinnen hoffen auf Wunder). Deutschland ist nach den bisherigen Ergebnissen nur Sechster - und nur die besten Drei qualifizieren sich für die nächste Runde in Mailand.

Das Team des Deutschen Volleyballverbandes (DVV) reiste am Montag in die norditalienische Hafenstadt Triest. Dort stehen vier weitere Partien an. An diesem Mittwoch wartet im 6.943 Zuschauer fassenden Palatrieste der Schlagabtausch mit der Nummer fünf der Weltrangliste, China.

(SHOP: Jetzt Volleyball-Artikel kaufen)

SPORT1 zeigt das Spiel am Mittwoch, ab 19.55 Uhr LIVE im TV und hält Sie im TICKER auf dem Laufenden:

(LIVE-TICKER hier aktualisieren!)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel