Die Anglo-Iranerin Ghoncheh Ghavami, die wegen des Besuch eines Volleyball-Spiels in Teheran zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt worden war, ist gegen Zahlung einer Kaution entlassen worden.

Das sagte ihr Bruder der französischen Nachrichtenagentur "AFP" in London.

Ghavami war bei der Partie zwischen dem Iran und Italien am 20. Juni verhaftet und Anfang November zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt worden. Zahlreiche Organisationen wie der Volleyball-Weltverband FIVB oder auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatten sich für eine Freilassung der Jurastudentin eingesetzt.

Von iranischer Seite wurde stets bestritten, dass Ghavami nur wegen des Besuchs des Volleyballspiels verhaftet worden sei.

Sie habe "Propaganda gegen das Regime" verteilt, lautete die offizielle Darstellung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel