vergrößernverkleinern
Dennis Hefter debütierte in der Saison 2012/13 mit dem VC Olympia Berlin in der Bundesliga
Dennis Hefter debütierte in der Saison 2012/13 mit dem VC Olympia Berlin in der Bundesliga © imago

Leuna - Tragödie in Leuna: Dennis Hefter, bereits im Kader von Bundestrainer Heynen, kommt bei der Überquerung der Gleise ums Leben. Der CV Mitteldeutschland ist geschockt.

Volleyball-Bundesligist CV Mitteldeutschland trauert um Libero Dennis Hefter.

Wie der Verein am Dienstag mitteilte, verunglückte der 21-Jährige am Montagabend an einem Bahnübergang in Leuna tödlich. Nach Polizeiangaben soll Hefter bei der Überquerung der Gleise von einem Zug erfasst worden sein.

"Die Mannschaft und der Verein sind voller Trauer und geschockt über diesen tragischen Unfall. Der Chemie Volley Mitteldeutschland ist in Gedanken bei Dennis Familie", heißt es in der Klubmitteilung.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Hefter spielte seit Sommer 2013 für Mitteldeutschland. Im vergangenen Jahr berief Bundestrainer Vital Heynen das Talent erstmals in das Aufgebot der Nationalmannschaft, allerdings kam Hefter dabei nicht zum Einsatz.

Die zuständige Polizeibehörde in Halle/Saale fahndet nach weiteren Details zu dem Vorgang. "Wie üblich in solchen Fällen haben wir ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet", sagte eine Sprecherin.

Man werde prüfen, ob noch Zeugen vernommen werden können. Der Vorfall soll sich am Montagabend gegen 23.20 Uhr ereignet haben. "Wir gehen von einem Unglücksfall aus", ergänzte die Sprecherin.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel