vergrößernverkleinern
Das Gerry-Weber-Stadion wird das Finale künftig nicht mehr beheimaten
Das Gerry-Weber-Stadion wird das Finale künftig nicht mehr beheimaten © Getty Images

Die Finalspiele um den deutschen Pokal werden künftig nicht mehr im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen ausgetragen.

Nach zehnjähriger Zusammenarbeit haben der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) und die Volleyball-Bundesliga (VBL) entschieden, den Veranstaltungsort zu wechseln.

"Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem wir einen weiteren Schritt nach vorn machen müssen", sagte DVV-Präsident Thomas Krohne und betonte damit, dass die diesjährige Doppel-Veranstaltung ein Höhepunkt in Halle gewesen sei.

"Die Begeisterung ist größer als jemals zuvor. Das Gerry-Weber-Stadion war mit 10.500 Zuschauern erneut voll besetzt. Darüber hinaus wurden beide Spiele live im Free-TV übertragen", so Krohne.

Wo künftig gespielt wird, ist noch offen.

Auch für Michael Evers, Präsident der Volleyball-Bundesliga, ist der Abschied aus Halle mit etwas Wehmut verbunden: "Wir blicken auf zehn tolle Jahre zurück. Bevor das DVV-Pokalfinale im Jahr 2006 zum ersten Mal im Gerry-Weber-Stadion ausgetragen wurde, gab es viele Skeptiker. Aber die Entscheidung hat sich als goldrichtig erwiesen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel