vergrößernverkleinern
Jochen Schöps muss lange pausieren
Jochen Schöps muss lange pausieren © Getty Images

Hiobsbotschaft für die deutschen Volleyballer: Kapitän Jochen Schöps fällt monatelang aus. Ursache der Verletzung ist ein Sturz beim Aussteigen aus einem Fahrstuhl.

Die Volleyball-Nationalmannschaft muss im Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin (5. bis 10. Januar 2016) wie befürchtet auf Kapitän Jochen Schöps verzichten.

Wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) am Freitag mitteilte, fällt Schöps aufgrund einer Schultereckgelenksprengung "voraussichtlich mehrere Monate aus".

Der 32 Jahre alte Schöps hatte die Verletzung bei einem Sturz in einem Fahrstuhl eines Hotels in Rumänien erlitten.  "Ich bin natürlich traurig, dass ich mich bei so etwas Banalem verletzt habe. Ich will schnell zurückkommen, egal wie der Weg bis dahin aussieht", sagte Schöps, der in der kommenden Woche operiert werden soll.

Für Bundestrainer Vital Heynen zählt einzig die Gesundheit seines Kapitäns.

"Alles andere ist jetzt nicht wichtig", sagte der Belgier.  Schöps hatte am Dienstag einen Fahrstuhl rückwärtsgehend verlassen, weil dieser aber nicht ebenerdig war, stolperte er und kam zu Fall.

"Zuerst habe ich nichts Besonderes gespürt und bin gleich wieder aufgestanden", sagte der Diagonalangreifer, der zuvor mit seinem polnischen Klub Resovia Rzeszow in der Champions League bei Tomis Constanta gewonnen hatte.

Danach habe er allerdings Schwindelgefühle und Schweißausbrüche bekommen.  

Die deutschen Volleyballer treffen in Berlin in der Gruppenphase auf Weltmeister Polen, Serbien und Belgien.

Um das Ticket für die Sommerspiele in Rio de Janeiro direkt zu lösen, muss die Mannschaft das Turnier mit insgesamt acht Teams gewinnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel