vergrößernverkleinern
Stelian Moculescu
Stelian Moculescu beendet nach 40 Jahren Trainertätigkeit seine Karriere © Getty Images

Die Karriere des langjährigen Friedrichshafener Erfolgstrainers Stelian Moculescu endet ohne das erhoffte Erfolgserlebnis. Berlin wird zum Spielverderber.

Die Berlin Recycling Volleys sind zum siebten Mal deutscher Volleyball-Meister. 

Der Hauptrundensieger und Vize-Champion des Vorjahres setzte sich auch im dritten Bundesliga-Finalduell gegen Titelverteidiger VfB Friedrichshafen mit 3:0 (26:24, 25:16, 25:21) durch und entschied die best-of-five-Serie vor 8120 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle souverän mit 3:0 für sich.

Damit endet die Karriere des Friedrichshafener Erfolgstrainers Stelian Moculescu ohne das erhoffte Erfolgserlebnis.

2015 hatte der Hauptstadtklub in der Endspielserie noch mit 2:3 das Nachsehen, nun machte die Mannschaft am 54. Geburtstag von Trainer Roberto Serniotti nach einer makellosen Vorstellung erstmals in ihrer Vereinsgeschichte das Triple perfekt. Die Volleys hatten sich in dieser Saison bereits den deutschen Pokal gesichert und mit dem Sieg im CEV-Cup zum ersten Mal in einem europäischen Wettbewerb triumphiert.

Nach 40 Jahren an der Seitenlinie endete die Karriere von Friedrichshafens Coach Moculescu. Der 65 Jahre alte Rumäne, der zur kommenden Saison vom aktuellen Bundestrainer Vital Heynen abgelöst wird, wollte zum 14. Mal seit seinem Amtsantritt 1997 mit den Häflern die Meisterschaft gewinnen. Nun verabschiedete sich der frühere Bundestrainer ohne weiteren Titel in den Ruhestand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel