vergrößernverkleinern
Libera Lenka Dürr musste mit den Schmetterlingen erneut eine Niederlage hinnehmen
Libera Lenka Dürr musste mit den Schmetterlingen erneut eine Niederlage hinnehmen © Getty Images

Nach der achten Niederlage im achten Spiel steht der Abstieg der Schmetterlinge endgültig fest. Die Männer leisten sich eine unnötige Pleite gegen Taiwan.

Die deutschen Volleyball-Teams haben am Samstag erneut Niederlagen kassiert.

Während die Männer in der Weltliga ein 1:3 in Kasachstan gegen Taiwan hinnehmen mussten, unterlagen die Frauen beim dritten Grand-Prix-Vorrundenturnier in Hongkong Gastgeber China mit 0:3.

Damit steht die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bereits vor dem letzten Spiel am Sonntag gegen die Niederlande als Absteiger aus der ersten Division fest. 

Für die Frauen von Bundestrainer Felix Koslowski war es bereits die achte Niederlage im achten Spiel beim Grand Prix.

Die Schmetterlinge sind mit null Punkten Schlusslicht der Zwölfertabelle und steigen erstmals in die zweite Division des Wettbewerbs ab. Nach dem Rücktritt vieler Leistungsträgerinnen nach dem Olympia-Aus befindet sich die Mannschaft im Neuaufbau. 

Niederlage gegen Taiwan

Die Männer leisteten sich einen Tag nach dem ersten Sieg in der Weltliga in Almaty eine unnötige Pleite gegen Taiwan.

"Wir haben wieder rotiert und haben auch besser gespielt als gestern.Aber wir haben vergessen zu gewinnen. Wir waren in Satz eins und drei immer vorne, aber am Ende haben wir es laufen lassen", sagte Bundestrainer Vital Heynen. Am Sonntag trifft Deutschland auf Spanien.

Die Männer-Auswahl des DVV ist als Gastgeber der Weltliga-Endrunde am 1./2. Juli in Frankfurt am Main gesetzt. Um die drei übrigen Plätze kämpfen elf Teams von fünf Kontinenten. Heynen (47) steht in der Fraport Arena zum letzten Mal für den DVV an der Seitenlinie. Der Belgier übernimmt den Chefposten in seinem Heimatland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel