vergrößernverkleinern
Vital Heynen will mit den deutschen Männern ins Weltliga-Finale
Vital Heynen verlor mit den deutschen Männern gegen Mexiko © Getty Images

Die deutschen Volleyball-Nationalmannschaften müssen Niederlagen hinnehmen. Die Herren verlieren gegen Mexiko, die Damen unterliegen dem japanischen Team.

Die deutschen Volleyball-Teams haben international derzeit einen schweren Stand.

Die Frauen müssen im Grand Prix nach dem zweiten Vorrunden-Turnier in Long Beach und insgesamt sechs Spielen ohne Erfolg den Abstieg aus der Gruppe 1 befürchten, und die Männer sind in der Weltliga nach dem Auftaktturnier in Mexiko-Stadt mit drei Begegnungen auch noch sieglos.

Das neu formierte Frauen-Team konnte in Longbeach seinen Negativtrend auch im letzten Spiel gegen Japan beim 1:3 (27:25, 24:26, 15:25, 18:25) nicht umkehren.

Als Schlusslicht der Tabelle rangieren die "Schmetterlinge" vor dem letzten Vorrundenturnier ab Freitag in Hongkong, wo die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski auf Weltmeister USA sowie China und die Niederlande trifft, auf dem Abstiegsplatz.

Unterdessen verloren die Männer in Mexiko-Stadt ihr letztes Spiel mit 1:3 (21:25, 20:25, 25:15, 17:25) gegen den Gastgeber.

"Physisch sind wir noch nicht in der Lage, drei Spiele in drei Tagen zu bestreiten", sagte Bundestrainer Vital Heynen: "Die Mannschaft ist zu jung und unerfahren, um den Satz zu Ende zu spielen."

Weiter geht es am kommenden Wochenende in Almaty. In Kasachstan muss die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), die als Gastgeber für die Finalrunde am 1./2. Juli in Frankfurt gesetzt ist, auf die Gastgeber, Taiwan und Spanien.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel