vergrößernverkleinern
Ingrid Visser wurde 2013 ermordet © imago

Ein spanisches Gericht hat den Mörder der niederländischen Volleyball-Europameisterin Ingrid Visser zu 34 Jahren Haft verurteilt.

Der Rumäne Valentin I. war vom ehemaligen Sportdirektor des Klubs CAV Murcia, Juan Cuenca, beauftragt worden, Visser und deren Partner Lodewijk Severein zu töten. Cuenca muss ebenfalls für 34 Jahre ins Gefängnis. Ein dritter Mann wurde wegen Beihilfe zum Mord zu fünf Monaten Haft verurteilt.

Am 14. Mai 2013 waren die 35 Jahre alte Rekord-Nationalspielerin und ihr 57 Jahre alter Lebensgefährte ermordet worden. Ihre zerstückelten Leichen wurden später in einem Zitronenhain gefunden. 

Visser hatte zwei Jahre bei CAV Murcia unter Vertrag gestanden und wollte ausstehende Gehaltszahlungen in Höhe von 60.000 Euro einfordern. Cuenca konnte nicht bezahlen und gab den Mord in Auftrag.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel