Video

Die Berlin Recycling Volleys krönt sich nach langer Durststrecke endlich wieder zum Pokalsieger. Gegen den Überraschungsfinalist TV Bühl macht der Favorit kurzen Prozess.

Die Berlin Recycling Volleys haben bei der ersten Ausgabe des Volleyball-Pokalfinales in Mannheim ihren vierten Titel geholt.

Die Berliner setzten sich im Endspiel klar mit 3:0 (25:18, 25:12, 25:17) gegen Debütant TV Ingersoll Bühl durch.

"Wir haben unheimlich hart dafür gearbeitet und verdient gewonnen", sagte Berlins Robert Kromm bei SPORT1: "Nach einer langen Durststrecke ist das endlich wieder ein Pokal für den Verein. Richtig realisieren kann ich es noch nicht."

Erster Pokalsieg für Berlin seit 16 Jahren

Die Berliner beendeten mit dem Erfolg gegen Bühl ihren Pokalfluch und holten den ersten Finalsieg seit 16 Jahren.

"Es ist unglaublich. Berlin hat so lange keinen Pokal geholt", jubelte auch Paul Carroll: "Wir wussten, dass Bühl auf einem hohen Niveau spielen kann, aber wenn wir unser Bestes geben, sind wir das beste Team Deutschlands."

Für Bühl war bereits die erste Endspielteilnahme der Vereinsgeschichte ein großer Erfolg.

"Es war für viele Spieler das erste Mal vor so einer Kulisse, das macht sich in den entscheidenden Situationen dann vielleicht bemerkbar", haderte David Sossenheimer.

Trotzdem war er stolz auf die Leistung seines Teams: "Das war das größte Ereignis unserer Vereinsgeschichte. Die Euphorie war riesig, die Fans haben trotz der Niederlage mit Standing Ovations gefeiert."

Bühl zeigt nach frechem Auftakt Lehrgeld

Vor der Rekordkulisse von 12.000 Zuschauern begannen die Bisons aus Bühl selbstbewusst und versuchten den Favoriten zu ärgern.

Schließlich hatte der Underdog den BR Volleys zu Hause die erste von insgesamt nur zwei Bundesligapleiten beigebracht.

"In Ansätzen haben wir gezeigt, wozu wir fähig sind, leider nicht über die gesamte Partie", haderte Sossenheimer, dessen Bühler Satz 1 nur knapp verloren.

Berlins Carroll gab zu: "Anfangs waren wir etwas nervös, dann haben wir unseren Rhythmus gefunden."

Doch im Kampf um den ersten Titel musste Bühl am Ende Lehrgeld zahlen und eine klare Niederlage einstecken. 

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel