Video

Der Dresdner SC krönt sich zum vierten Mal zum Pokalsieger. Vor der Rekordkulisse in Mannheim setzt sich Dresden in einem spannenden Duell mit Allianz MTV Stuttgart durch

Die Volleyballerinnen vom Dresdner SC haben zum vierten Mal den DVV-Pokal gewonnen.

Der Deutsche Meister setzte sich in einem Fünf-Satz-Krimi in Mannheim mit 3:2 (25:22, 20:25, 25:18, 17:25, 15:10) gegen den Titelverteidiger Allianz MTV Stuttgart durch. 

Die Stuttgarterinnnen verpassten in der fast ausverkauften SAP-Arena den dritten Titel.

"Wir wussten von Anfang an, dass es ein super spannendes Spiel wird. Mit fünf Sätzen hat natürlich niemand gerechnet. Beide Mannschaften hätten den Titel verdient. Die Mannshaft, die am Ende etwas mehr Nervenstärke bewiesen hat, hat das Ding nach Hause gebracht", sagte Katharina Schwabe vom Dresdner SC bei SPORT1.

"Das war ein super Finale", zeigte sich der scheidende Männer-Bundestrainer Vital Heynen begeistert: "Schade, dass ein Team verlieren muss."

Spannendes Finale vor Rekordkulisse

Vor der Rekordkulisse von 12.000 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Finale.

Dresden startete besser in das Duell und entschied den ersten Satz für sich, doch dann drehte Stuttgart auf und glich aus.

Auch durch die erneute Dresdner Führung ließ sich das Team von Trainer Guillermo Hernandéz nicht beeindrucken und erzwang den Tiebreak.

"Es ist einfach Wahnsinn vor so einer Kulisse so ein enges Spiel zu spielen. Immer, wenn wir mit Emotionen gespielt haben, haben wir gut gespielt. Das hat in zwei Sätzen etwas gefehlt, aber ich bin super stolz auf die Mannschaft", sagte Dresdens Libera Myrthe Schoot.

"Abwehraktionen machen den Unterschied"

In einem offenen Schlagabtausch, der den Großteil der begeisterten Zuschauer von den Sitzen riss, hatte am Ende Dresden die Nase vorn.

"Es war ein superspannendes Spiel. Stuttgart hat überragend gespielt. Wir haben am Ende aber das kleine bisschen Mehr gehabt und das macht mich sehr glücklich. Am Ende sind es ein, zwei Abwehraktionen, die den Unterschied machen", sagte Dresdens Coach Alexander Waibl.

Das Pokalfinale fand nach zehn Jahren in Halle/Westfalen zum ersten Mal in Mannheim statt. Dresden hatte durch einen Sieg gegen die Ladies in Black Aachen das Endspiel erreicht. Stuttgart hatte sich in der Runde der letzten Vier wie schon im Vorjahr gegen den USC Münster durchgesetzt. 

Im Finale der Männer trifft der TV Ingersoll Bühl auf die BR Volleys (16.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel