vergrößernverkleinern
DVV-Pokalfinale
Friedrichshafen und Berlin kämpfen um den deutschen Vereinspokal im Volleyball © SPORT1-Grafik: Eugen Zimmermann/ dpa Picture Alliance

Am Sonntag kämpfen sowohl Frauen als auch Männer in der Mannheimer SAP-Arena um den deutschen Volleyball-Pokal. SPORT1 liefert die Informationen zu den Finals.

Am Sonntag wird in der Mannheimer SAP-Arena wieder gepritscht, gebaggert und geschmettert.

Ab 14 Uhr (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) steigt das DVV-Pokalfinale bei Männern und Frauen. Zuerst ermitteln der SSC Palmberg Schwerin und Vorjahresfinalist Allianz MTV Stuttgart bei den Frauen den Nachfolger des Dresdner SC.

Video

Im Anschluss (ab 16.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) kommt es zum Giganten-Gipfel zwischen dem VfB Friedrichshafen und den Berlin Recycling Volleys - oder anders ausgedrückt: Meister gegen Vizemmeister beziehungsweise Erster gegen Zweiter.

SPORT1 präsentiert die Fakten zu den Finals.

- Wer beerbt den Dresdner SC?

Für die Stuttgarterinnen bietet sich gegen Schwerin die Chance zur Wiedergutmachung nach der Niederlage gegen Dresden im vergangen Jahr. Geht man nach der Liga-Tabelle, sind die Stuttgarterinnen um Außenangreiferin Kim Renkema Außenseiterinnen. Die Schwerinnerinnen führen die Tabelle souverän an, während Stuttgart Dritter ist.

Video

Rekordmeister Schwerin wartet seit 2013 auf einen Titel und möchte diese Durststrecke nun im Pokal beenden. "Wir haben den Anspruch, dass wir für Schwerin mal wieder einen Titel holen wollen. Das verdient jede einzelne Spielerin. Wir arbeiten sehr hart und wollen das möglich machen", sagte Nationalspielerin Lenka Dürr zu SPORT1.

- Wer entscheidet den Klassiker?

Bei den Männern ist das Finale zwischen Rekordmeister und -pokalsieger Friedrichshafen gegen Triple-Sieger Berlin völlig offen. Zwar gewannen die "Häfler" in der Liga mit 3:0 bei den Berlinern. Doch die Hauptstädter sind der Serienmeister der letzten Jahre und wollen ihre Vormachtstellung in Deutschland nicht einfach so aufgeben. 

"Es ist immer ein Mega-Highlight, wenn Berlin gegen Friedrichshafen spielt, ein Topspiel auf Augenhöhe. Beide Teams haben schon viele Finals gegeneinander ausgetragen. Die Vorfreude ist riesengroß", erklärte der Friedrichshafener Thomas Kocian im SPORT1-Interview.

"Jeder weiß, dass wir versuchen zu gewinnen. In der deutschen Volleyball-Welt ist das Pokalfinale sehr wichtig. Jeder spricht darüber. Das ist auch eine Erfahrung für die Mannschaft. Wir müssen lernen zu gewinnen", sagte VfB-Coach Vital Heynen.

- Welche Rekorde gibt es?

Bereits im vergangenen Jahr wurde bei der Premiere in Mannheim ein Zuschauerrekord für ein Volleyballspiel in Deutschland aufgestellt. 12.000 Fans waren damals bei den Pokalfinals vor Ort. Auch in diesem Jahr wird eine fünfstellige Zuschauerzahl erwartet.

Video

Dem Rekordpokalsieger VfB Friedrichshafen winkt im Finale gegen Berlin der 14. Titel, für die Recycling Volleys wäre es der fünfte Pokalsieg. Rekordchampion bei den Frauen ist der USC Münster mit elf Triumphen - die beiden diesjährigen Finalisten können am Status der Münsteranerinnen nicht rütteln.

- Wer spielt mit?

Die Pokalfinals sind auch ein Schaulaufen der internationalen Stars der Szene. Insgesamt kämpfen Spieler und Spielerinnen aus 15 Nationen um den Pokalsieg. Dabei kommen 26 Akteure aus Deutschland. Ansonsten sind bis auf Afrika alle Kontinente vertreten.

- Welche Highlights bietet das Rahmenprogramm?

Im Rahmen der beiden Finals werden auch die beiden Ex-Bundestrainer Giovanni Guidetti (Damen) und Vital Heynen (Herren) geehrt. Heynen kämpft mit Friedrichshafen um den Titel.

Auch die Fans sind mit im Boot, denn sie entscheiden wer zum MVP gewählt wird. Per App kann ab dem dritten Satz abgestimmt werden, welche(r) Spieler(in) die beste Leistung zeigt. Außerdem haben die Fans die Chance auf der Social Wall in der Halle zu erscheinen. Alles was dafür getan werden muss ist ein Post oder Tweet mit #missionmannheim zu versehen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel