Video

Die Schmetterlinge vermeiden ein vorzeitiges EM-Aus und haben nun sogar die Chance auf den Gruppensieg. SPORT1 erklärt, in welchen Szenarien das passiert.

Nach dem Sieg gegen Ungarn haben die Schmetterlinge bei der Volleyball-EM wieder alle Trümpfe selber in der Hand. Im abschließenden Gruppenspiel gegen Gastgeber Aserbaidschan (ab 15.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) ist sogar noch der Gruppensieg möglich.

Video

SPORT1 hat mögliche Szenarien durchgespielt, wie die Gruppe nach dem abschließenden Spieltag aussehen könnte. (Zur Tabelle)

So wird Deutschland Gruppensieger:

Mit der knappen Niederlage gegen Polen zum Auftakt hat das Team von Bundestrainer Felix Koslowski den Auftakt verpatzt, sicherte sich aber durch zwei Satzgewinne immerhin einen Punkt. Das zweite Spiel gegen Ungarn wurde erwartungsgemäß klar gewonnen. Mit einem glatten 3:0- oder 3:1-Sieg gegen Aserbaidschan würden die Schmetterlinge die Gruppe mit sieben Punkten auf dem ersten Platz abschließen und damit direkt ins Viertelfinale einziehen.

Dort würde die Mannschaft auf den Sieger des Playoff-Spiels zwischen dem Gruppendritten der eigenen Gruppe, Polen, und dem Gruppenzweiten der Gruppe C (Russland, Ukraine oder Bulgarien) treffen. (Zum Spielplan)

Durch den direkten Einzug in die Runde der letzten Acht würden die Schmetterlinge auch ein eigenes Playoff-Spiel und somit zusätzliche Belastung umgehen.

So wird Deutschland Gruppenzweiter:

Auch bei einem Sieg ist den Schmetterlingen der Gruppensieg nicht sicher. Gewinnt das Koslowski-Team mit 3:2, erhält es für den Sieg zwei Punkte, Gastgeber Aserbaidschan für die beiden gewonnen Sätze jedoch immerhin einen Punkt. Damit bliebe der deutschen Mannschaft mit dann sechs Punkten nur der zweite Rang hinter den um einen Punkt besseren Gastgebern. Polen, das bereits alle Spiele bestritten hat, bliebe mit fünf Punkten nur der dritte Platz.

Als Gruppenzweiter würde das Team in Baku auf den Gruppendritten der Gruppe C (Ukraine, Bulgarien oder Türkei) treffen. Hier könnte es zu einem Aufeinandertreffen mit Ex-Coach Giovanni Giudetti kommen, der 2013 bei der Heim-EM mit den Schmetterlingen Silber holte. Zur Zeit betreut der Italiener die Türkei.

In einem möglichen Viertelfinale träfe das Team auf den Gruppensieger der Gruppe C (Russland oder Bulgarien). Bei einem als warscheinlich einzuschätzenden Aufeinandertreffen mit Europameister Russland bliebe den Schmetterlingen lediglich die Außenseiterrolle.

So wird Deutschland Gruppendritter:

Selbst bei einer Niederlage darf die deutsche Mannschaft noch auf den Viertelfinaleinzug hoffen. Zwar bliebe man, auch bei einem 2:3, hinter Aserbaidschan und Polen, würde sich aber für die Playoffs gegen den Gruppenzweiten der Gruppe C (Russland, Ukraine oder Bulgarien) qualifizieren. Während Russland als amtierender Europameister der klare Favorit in einem solchen Match wäre, dürfte gegen die Ukraine und Bulgarien ein Sieg wahrscheinlicher sein.

In einem folgenden Viertelfinale hätten Maren Fromm und Co. dann direkt die Chance zur Revanche gegen Aserbaidschan.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel