vergrößernverkleinern
VOLLEY-EURO-2015-FINAL-FRA-SLO
Frankreich bejubelt den ersten Sieg bei einer Europameisterschaft © Getty Images

Frankreich gewinnt zum ersten Mal in der Geschichte die Volleyball-Europameisterschaft. Der Titel ist verdient und überfällig. Aber auch der Finalgegner feiert ein Debüt.

Frankreich hat zum ersten Mal die Volleyball-Europameisterschaft gewonnen.

Im Finale des Kontinental-Turniers in Italien und Bulgarien setzten sich "Les Bleus" am Sonntag in Sofia gegen das Überraschungsteam aus Slowenien 3:0 (25:19, 29:27, 29:27) durch und sicherten sich nach zuvor vier verlorenen Endspielen den Titel. Die unterlegenen Slowenen dürfen sich mit ihrer ersten EM-Medaille trösten (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan).

Platz drei hatte sich wenige Stunden zuvor Italien gesichert. Im Duell der beiden Co-Gastgeber gewann der sechsmalige Titelträger am Sonntag in Sofia gegen Bulgarien 3:1 (25:20, 25:14, 23:25, 25:20). Nach den verlorenen Finals von 2011 und 2013 holten die Italiener ihre insgesamt 13. EM-Medaille.

Bulgarien, das im Viertelfinale den WM-Dritten Deutschland ausgeschaltet hatte, musste dagegen vor eigenem Anhang in der Armeec-Arena nach der bitteren 2:3-Pleite im Halbfinale gegen Frankreich die nächste Enttäuschung hinnehmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel