vergrößernverkleinern
Die deutschen Volleyballer bejubeln den Einzug ins EM-Viertelfinale © Imago

Sofia - Die deutschen Volleyballer stehen nach einem Sieg in den Playoffs gegen Belgien im EM-Viertelfinale. Dort kommt es zum Wiedersehen mit dem Co-Gastgeber.

Die deutschen Volleyballer sind bei der EM in Bulgarien und Italien ins Viertelfinale gestürmt.

Im Zwischenrundenduell mit Belgien setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen in Sofia nach einer souveränen Vorstellung 3:0 (25:16, 31:29, 25:17) durch und darf weiter auf die historische erste EM-Medaille hoffen. (DATENCENTER: Die Playoffs bei der EM)

"Das war ein wichtiger Sieg, weil wir von Spiel zu Spiel besser geworden sind. Alles oder nichts, das können wir gut", sagte Heynen. Am Mittwoch (ab 19.45 Uhr im LIVETICKER) kann das deutsche Team Revanche für die bittere Auftaktpleite gegen Bulgarien nehmen.

"Bulgarien ist der große Favorit, aber wir lieben die Underdog-Rolle", so Heynen. Der Co-Gastgeber hatte die Vorrunde als Erster der Gruppe A abgeschlossen und war direkt in die Runde der letzten Acht eingezogen, Deutschland hatte nach zwei Niederlagen und einem Sieg als Dritter den Umweg über die Playoffs nehmen müssen.

Grozer stark verbessert

In dem für Heynen "emotional schwierigsten Spiel" gegen sein Heimatland war es im ersten Durchgang vor allem Georg Grozer, der sich stark verbessert präsentierte. Der Diagonalangreifer legte zu Beginn eine Aufschlagserie hin, der Gegner konnte den Rückstand nicht wieder aufholen.

Der Bundestrainer hatte zuvor gewarnt, das Spiel werde "kein Spaziergang". Die "roten Drachen" erwiesen sich im zweiten Durchgang als viel schwerer zu knacken. Am Ende eines offenen Schlagabtausches verwandelte Deutschland in dem Marathon-Satz den vierten Satzball zur 2:0-Vorentscheidung.

Die Belgier, die sich in der Vorrunde sehr stark präsentiert hatten, blieben auch im dritten Satz ein unangenehmer Gegner, konnten dem WM-Dritten aber nicht mehr ernsthaft gefährlich werden.

Im Viertelfinale kann die Mannschaft nun beweisen, dass sie reif ist für die erste deutsche Medaille. Im EM-Auftaktspiel hatte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) gegen den früheren Angstgegner Bulgarien überhaupt nicht ins Spiel gefunden und den anvisierten Gruppensieg schon aus der Hand gegeben. 

Noch drei Siege bis zum Titel

Nun gilt es, das Potenzial weiter abzurufen und die hohen Ansprüche zu erfüllen, die Mannschaft und Trainerteam an sich stellen. Die überzeugende Vorstellung gegen Belgien könnte dem European-Games-Sieger die nötigen Fügel verleihen, um die Durststrecke deutscher Männerteams bei Europameisterschaften endlich zu beenden.

Bisher gelang es vier Mal, ein EM-Halbfinale zu erreichen (1967 und 1971 der DDR sowie 1991 und 1993 nach der Wiedervereinigung). Jedes Mal musste sich die Mannschaft dann allerdings mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Im insgesamt 21. Anlauf soll nun endlich die erste Medaille her. Vor Turnierbeginn hatte Heynen als Ziel den Titel ausgerufen - bis dahin fehlen noch drei Siege.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel