vergrößernverkleinern
Deutschland schlug im Finale Bulgarien
Michael Andrei (r.) und Co. treffen zum EM-Auftakt auf Bulgarien © Getty Images

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft bekommt es zum Auftakt der EM in Bulgarien und Italien direkt mit dem härtesten Gegner der Vorrunde zu tun.

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft bekommt es zum Auftakt der EM in Bulgarien und Italien (9. bis 18. Oktober) direkt mit dem härtesten Gegner der Vorrunde zu tun.

In Sofia trifft die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen auf Co-Gastgeber Bulgarien (Freitag, 19.30 Uhr). "Es ist ein Spiel, was der EM in meinen Augen ein ganzes Stück die Richtung vorgibt", sagte Bundestrainer Vital Heynen dem SID vor der Abreise.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bekommt es in der Gruppe A noch mit den Niederlanden (Samstag, 16.30 Uhr) und Tschechien (Sonntag, 16.45 Uhr) zu tun, zwei schlagbaren Gegnern.

Der Sieger der Auftaktpartie hat also gute Chancen auf den Gruppensieg und die damit verbundene direkte Qualifikation für das Viertelfinale.

"Es ist zwar kein Alles-oder-Nichts-Spiel, aber fast. Bulgarien war lange Zeit unser Angstgegner. Das haben wir letztes Jahr bei der WM umgedreht und endlich mal klar gewonnen", sagte Heynen.

Als WM-Dritter gehört die DVV-Auswahl zu den Favoriten und will die erste deutsche EM-Medaille holen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel