vergrößernverkleinern
Bundestrainer Jens Müller erlitt Ende Juni einen Herzinfarkt

Rodel-Olympiasieger Jens Müller befindet sich nach einem schweren Herzinfarkt auf dem Weg der Besserung.

Er sei noch mindestens bis Ende des Monats krankgeschrieben, sagte er der Bild am Sonntag: "Ich mache jetzt viel Konditionstraining. Aber ich möchte bald wieder als Trainer an der Bahn stehen", sagte der 49-Jährige, der bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi noch die Skeleton-Piloten als Bundestrainer betreut hatte.

Müller, 1988 in Calgary für die DDR Rodel-Olympiasieger, hatte am 30. Juni einen schweren Herzinfarkt erlitten. Zwei Operationen folgten. "Mein Glück war, dass ich schnell behandelt wurde, und dass ich Leistungssportler war, gut trainiert", sagte Müller.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel