vergrößernverkleinern
Alexander Subkow hört im Alter von 40 Jahren auf

Der russische Doppel-Olympiasieger Alexander Subkow hat seine Karriere im Bobsport beendet. Das teilte der Weltverband FIBT auf seiner Internetseite mit.

Der 40-Jährige, erfolgreichster Bobpilot Russlands, begründete seine Entscheidung demnach unter anderem mit Verletzungen, die er bei einem Überfall und versuchten Autodiebstahl durch Unbekannte im Sommer erlitten habe. Bei den Winterspielen in Sotschi hatte Subkow Gold im Vierer- und Zweierbob gewonnen.

Zudem spielte der Weltmeister von 2011 im Rahmen der Spiele in der Schwarzmeerstadt eine Hauptrolle in der sogenannten Kufen-Affäre um den Bobpiloten Manuel Machata. Der nicht für Sotschi qualifizierte Deutsche hatte seine Kufen an Subkow weitergegeben.

Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) sah darin ursprünglich ein "verbandsschädigendes Verhalten" und verhängte gegen den Vierer-Weltmeister von 2011 eine einjährige Wettkampfsperre und eine 5000-Euro-Geldstrafe. Dagegen legte Machata Einspruch ein und erwirkte eine Rücknahme der Sanktionen. Zudem einigten sich beide Parteien auf eine weitere Zusammenarbeit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel