vergrößernverkleinern
Manuel Machata setzte sich gegen Nico Walther durch

Ex-Weltmeister Manuel Machata hat im Endspurt um das letzte Weltcup-Ticket der deutschen Bob-Piloten vorgelegt und seinen Kontrahenten Nico Walther geschlagen.

Machata holte beim letzten Selektionsrennen im Zweierbob am Samstag den dritten Platz, Junioren-Champion Walther musste sich in Königssee mit Rang vier begnügen.

Am Sonntag muss das Rennen im Viererbob nun die Entscheidung im Kampf um den dritten Startplatz für den Weltcup bringen, der am 12./13. Dezember in Lake Placid beginnt.

Die Weltmeister Francesco Friedrich und Maximilian Arndt haben ihr Ticket bereits sicher, Bundestrainer Christoph Langen will sich nur noch zwischen Machata und Walther entscheiden.

In Königssee holte Friedrich mit Anschieber Martin Grothkopp den Sieg im Zweierbob und unterstrich seine starke Frühform. Zweiter wurde Johannes Lochner mit Gino Gerhardi.

Machata holte seinen dritten Platz mit Anschieber Joshua Blum, Walther setzte im ersten Lauf auf Marco Hübenbecker und im zweiten Durchgang auf Andreas Bredau. Der zuletzt erkrankte Arndt war in Königssee nicht am Start.

Bei den Frauen dominierten im letzten Selektionsrennen die bereits für den Weltcup nominierten Athletinnen: Anja Schneiderheinze (mit Lisette Thöne) setzte sich vor Stefanie Szczurek (mit Lisa Buckwitz) durch. Langen will im Weltcup zunächst nur zwei Frauen-Bobs besetzen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel