vergrößernverkleinern
Felix Schulz nahm an Olympia 2014 teil

Nach der dritten Niederlage in Folge müssen die deutschen Curling-Männer ernsthaft um ihr Ticket für die WM vom 14. bis 22. März 2015 in Sapporo/Japan bangen.

Die Füssener Mannschaft um EM-Debütant Alexander Baumann war im achten Spiel der Europameisterschaften in Champery/Schweiz beim 2:8 gegen den Olympiavierten Norwegen chancenlos.

Nach sieben Ends war die Partie vorzeitig beendet.

Mit einer Bilanz von 3:5 Siegen müssen Baumann und Co. zum Abschluss am Donnerstagabend gegen Spitzenreiter Schweden gewinnen, um noch eine Chance auf Platz sieben zu haben.

Als Tabellenachter dagegen würde Baumann mit seinem Team am Freitagabend in das Entscheidungsspiel um das achte und letzte WM-Ticket gegen den Sieger der B-Gruppe gehen.

Die wurde am Donnerstag von England angeführt.

Den Klassenerhalt in der A-Gruppe hatte Alexander Baumann wie auch seine Kollegin Andrea Schöpp bei den Frauen schon vor den letzten beiden Spielen geschafft.

Für Schöpp geht es bei einer Bilanz von 3:4 Siegen in den verbleibenden Begegnungen am Donnerstagabend gegen Finnland und am Freitagmorgen gegen Lettland ebenfalls darum, Deutschland das Ticket für die Frauen-WM vom 28. März bis 5. April in Halifax/Kanada zu sichern.

Schöpp war trotz erfolgreicher EM-Qualifikation vom Deutschen Curling-Verband (DCV) nicht nominiert worden.

Dagegen hatte die 49-Jährige vor dem Amtsgericht Kempen erfolgreich geklagt. Die stattdessen nominierte Füssenerin Daniela Driendl musste daraufhin mit ihrem Team wieder aus Champery abreisen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel