vergrößernverkleinern
Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler

Happy End nach langer Konfusion: 50 Jahre nach den Winterspielen in Innsbruck dürfen sich die US-Eiskunstläufer Vivian und Ronald Joseph nun endgültig Olympiadritte im Paarlauf nennen.

Zu dieser Entscheidung kam das Internationale Olympische Komitee (IOC) nach einer neuerlichen Überprüfung des Vorgangs.

In der Entscheidung am 29. Januar hatten die Geschwister Joseph zunächst Platz vier belegt.

Da aber das deutsche Traumpaar Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler zwei Jahre später Silber wegen einer Verletzung der Amateurregeln aberkannt worden war, rückten die Amerikaner einen Platz vor.

21 Jahre später (1987) wurden Kilius/Bäumler vom IOC rehabiliert.

Sie erhielte ihre Silbermedaille zurück. Dadurch rutschten Vivian und Ronald Joseph wieder auf Rang vier ab.

Dies wurde nun neuerlich korrigiert.

Hinter den Siegern Ludmilla Belussowa und Oleg Protopopow (Sowjetunion) geht Silber an Kilius/Bäumler und an die Kanadier Debbi Wilkes/Guy Revell.

Als Dritte werden wieder die Josephs geführt. Sie sollen ihre Medaille bei den US-Meisterschaften 2015 in Greensboro/North Carolina erhalten.

"Wir danken allen, die uns in dieser Sache unterstützt haben. Wir sind nur traurig, dass unsere Eltern und unser Trainer Peter Dunfield diesen Moment nicht mit uns teilen können. Sie waren der Schlüssel für unseren Erfolg", erklärten Vivian (66) und Ronald Joseph (70).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel