vergrößernverkleinern
Felix Loch will auch in der neuen Saison wieder jubeln
Felix Loch will auch in der neuen Saison wieder jubeln © getty

Die Eisrinne ist poliert, die Kufen gewachst - die Rodler starten in Innsbruck-Igls in ihre neue Saison.

21 Nationen mit insgesamt 134 Schlitten bei Damen, Herren und im Doppel haben sich zum ersten post-olympischen Rodel-Wochenende angekündigt.

Sofort glänzen wollen dabei gleich wieder die erfolgsverwöhnten deutschen Rodler, die bei Olympia in Sotschi mit vier Goldmedaillen mächtig abgeräumt hatten.

"Die Rodel-Welt ändert sich nicht von heute auf morgen", sagte Felix Loch vor dem Auftakt in Österreich: "In Innsbruck werden sich die üblichen Verdächtigen ganz vorne treffen." Loch bei den Männern, Natalie Geisenberger bei den Frauen und Tobias Wendl/Tobias Arlt bei den Doppelsitzern gehen allesamt als haushohe Favoriten in den Eiskanal.

Bei den Männern könnten die neun Weltcups dabei noch stärker den Charakter internationaler deutscher Meisterschaften erhalten, denn nach den Rücktritten der Rodel-Legenden Albert Demtschenko (43) und Armin Zöggeler (40) fehlen zwei der Hauptkonkurrenten.

Auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel