vergrößernverkleinern
Stephan Leyhe sammelte in Engelberg seine ersten Weltcup-Punkte
Stephan Leyhe sammelte in Engelberg seine ersten Weltcup-Punkte © imago

Mitfavorit Severin Freund steht an der Spitze des deutschen Aufgebots für die am Wochenende beginnende 63. Vierschanzentournee. Bundestrainer Werner Schuster nominierte zunächst 13 Skispringer für die Wettbewerbe am Sonntag in Oberstdorf (ab 16.30 Uhr im LIVE-TICKER) und am Neujahrstag in Garmisch-Partenkirchen.

Zum Team gehört auch Richard Freitag, der die Tournee-Generalprobe in Engelberg gewann.

Sein Tournee-Debüt gibt Stephan Leyhe (Willingen).

Der 22-Jährige hatte sich mit einem Sieg im zweitklassigen Continentalcup in das Weltcup-Team gesprungen. In Engelberg holte er mit Rang 13 sein bestes Resultat seiner Karriere.

"Mit Severin Freund stellen wir einen Aktiven, der sich in der Spitzengruppe behauptet und demzufolge um den Gesamtsieg mitkämpfen kann. Derzeit ist es im möglich, aus eigener Kraft Spitzenergebnisse einzuspringen", sagte Schuster, der sein Team vor der Weiterreise nach Innsbruck (4.1.) und Bischofshofen (6.1.) auf sieben Athleten reduzieren muss.

Das deutsche Aufgebot: Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Richard Freitag (Aue), Severin Freund (Rastbüchl), Marinus Kraus (Oberaudorf), Stephan Leyhe (Willingen), Michael Neumayer (Oberstdorf), Andreas Wank (Hinterzarten).

Nationale Gruppe: Sebastian Bradatsch (Ruhla), Tim Fuchs Degenfeld), Karl Geiger (Oberstdorf), Martin Hamann (Aue), Daniel Wenig (Berchtesgaden), Paul Winter (Willingen)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel