vergrößernverkleinern
Natalie Geisenberger feiert diesmal keinen Sieg
Natalie Geisenberger feiert diesmal keinen Sieg © getty

Die Siegesserie von Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger hat am dritten Weltcup-Wochenende der WM-Saison in Calgary ein Ende gefunden.

Die 26-Jährige musste sich zum Abschluss in Kanada im neuen Sprint-Wettbewerb mit dem dritten Platz hinter der Lokalmatadorin Alex Gough und Erin Hamlin aus den USA begnügen.

Dajana Eitberger, Anke Wischnewski und Tatjana Hüfner verpassten auf den Plätzen vier bis sechs das Podest.

Für Topfavoritin Geisenberger war es die erste Niederlage der WM-Saison. Nach ihren olympischen Goldmedaillen im Einzel- und Teamwettbewerb von Sotschi gewann sie bislang jedes Weltcup-Rennen, an dem sie teilnahm.

Neben ihren drei Weltcup-Siegen im Einsitzer entschied sie vor zwei Wochen auch die Premiere des Sprint-Cups in Innsbruck für sich und führte die deutsche Teamstaffel am vergangenen Wochenende zum Sieg in Lake Placid.

In der Gesamtwertung liegt die Bayerin mit 470 Zählern deutlich in Führung, es folgen Hüfner (335), Hamlin (313) und Eitberger (301).

Auch Olympiasieger Felix Loch musste im Sprint eine überraschend deutliche Niederlage hinnehmen.

Der 25-Jährige vom RC Berchtesgaden belegte zum Abschluss nur den 14. und damit letzten Platz, acht Zehntel trennten ihn von Sieger Christopher Mazdzer (USA). Vize-Weltmeister Andi Langenhan wurde Fünfter.

Nach seinem zweiten Platz im Weltcup-Rennen am Samstag führt Loch die Gesamtwertung mit 363 Punkten dennoch weiter vor dem Südtiroler Dominik Fischnaller (336) an.

Zudem endete die Erfolgsserie von Toni Eggert/Sascha Benecken, die Thüringer mussten sich im Sprint der Doppelsitzer erstmals in dieser Saison den Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt geschlagen geben und belegten den zweiten Platz.

In der Gesamtwertung führen Eggert/Benecken (485 Punkte) dennoch weiter vor dem Duo aus Bayern (400).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel