vergrößernverkleinern
Ski Freeride Reine Barkered
Beim Ski Freeride gibt es spektakuläre Szenen zu sehen © Getty Images

Ski-Freerider Felix Wiemers startet am Samstag im französischen Chamonix in seine zweite Saison auf der Freeride World Tour (FWT). Der 24-Jährige, der im Sommer in der Kunstturn-Bundesliga gemeinsam mit Fabian Hambüchen für den KTV Obere Lahn antritt, hat sich für den Auftakt einen Platz unter den ersten Zehn vorgenommen.

"Ein solider Platz in den Top Ten wäre ein gutes Resultat für mich, mit dem ich zufrieden sein kann", sagte Wiemers, der seine Premierensaison auf dem 24. Platz beendete. Mit einer Wildcard soll es nun weiter nach oben gehen.

Mit einem guten Run hätte Wiemers auch schon einen wichtigen Schritt Richtung Alaska gemacht, wo die Tour am 14. März gastiert. Nach den Events in Chamonix, Fieberbrunn (31. Januar) und Andorra (14. Februar) qualifizieren sich nur die besten 16 von insgesamt 28 Fahrern für den Übersee-Wettbewerb. Das Finale mit den besten zwölf Skifahrern findet auch in diesem Jahr in Verbier/Schweiz (28. März) statt.

Um sich ganz vorne zu platzieren, muss Wiemers eine fehlerfreie Abfahrt auf dem felsdurchsetzten und unpräparierten Wettkampfhang im Skigebiet Brevent-Flegere gelingen. Die Kampfrichter belohnen besonders eine saubere Durchführung der Sprünge, sichere Landungen sowie eine schnelle und flüssige, aber immer kontrollierte Fahrt durch den Tiefschnee. Insgesamt geht es bei der Tour um 400.000 Dollar Preisgeld.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel