vergrößernverkleinern
Natalie Geisenberger ist eine deutsche Bobfahrerin
Natalie Geisenberger verliert überraschend © getty

Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) hat ausgerechnet bei der WM-Generalprobe der Rodler in Lillehammer eine überraschend heftige Niederlage hinnehmen müssen.

Die 26 Jahre alte Seriensiegerin verpasste am Samstag beim Weltcup-Rennen als Fünfte das Podest, nachdem sie im zweiten Lauf einen Sturz nur knapp vermieden hatte.

Den Sieg feierte die Russin Tatjana Iwanowa vor Alex Gough aus Kanada. Dajana Eitberger aus Ilmenau fuhr überraschend als Dritte aufs Treppchen.

"Das ist mal was Neues, dass keine Teamkollegin vor mir steht und ich die erste Deutsche bin", sagte Eitberger in der ARD.

Das Missgeschick der erfahrenen Geisenberger sei "nichts Ungewöhnliches. Wir sind eine Rennsportart, und da passieren halt Fehlerchen."

Geisenberger hatte offenbar ihre Probleme mit der Bahn in Lillehammer, schon am Freitag war sie im Training gestürzt.

Für die Bayerin war es die erste Saisonniederlage in den gewöhnlichen Weltcup-Rennen, zuvor hatte sie einzig im neu eingeführten Sprint-Wettbewerb von Calgary den Sieg verpasst.

Zwei Wochen vor der WM im lettischen Sigulda (14./15. Februar) landete derweil Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) direkt vor Tatjana Hüfner (Friedrichroda) auf dem sechsten Platz. Im Gesamtweltcup führt Geisenberger (825 Punkte) weiter deutlich vor Eitberger (596).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel