vergrößernverkleinern
Stefan Baumeister gehörte zum besten deutschen Duo
Stefan Baumeister gehörte zum besten deutschen Duo © imago

Die deutschen Snowboardteams haben beim Weltcup in Bad Gastein die Podiumsränge verpasst.

Als bestes Duo des Snowboard Verbandes Deutschland (SVD) belegten Cheyenne Loch/Stefan Baumeister fünf Tage vor Beginn der Snowboarder und Ski-Freestyler in Kreischberg/Österreich den siebten Rang.

Den Sieg sicherte sich das Team aus der Schweiz mit Olympiasiegerin Patrizia Kummer und dem Olympia-Zweiten Nevin Galmarini.

Das Duo setzte sich im Finale gegen Swetlana Boldikowa und Waleri Kolegow aus Russland durch.

Loch und Baumeister mussten sich im Viertelfinale den Österreichern Claudia Riegler und Karl Benjamin geschlagen geben. Die Olympia-Dritte Amelie Kober und Daniel Weis landeten als Zwölfte knapp vor Parallel-Riesenslalom-Weltmeisterin Isabella Laböck aus Prien und Alexander Bergmann, die Rang 15 belegten.

Selina Jörg und Patrick Bussler mussten sich bereits früh geschlagen geben und erreichten auf Platz 19.

Der 30 Jahre alte Bussler hatte tags zuvor im Einzelwettbewerb überzeugt und bei seinem ersten Start nach einer elf Monate langen Verletzungspause prompt Rang drei belegt.

In der kommenden Woche beginnt in Kreischberg die WM der Snowboarder und Ski-Freestyler (15. bis 25. Januar).

Bei den Titelkämpfen wird kein Mannschafts-Wettbewerb ausgetragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel