vergrößernverkleinern
Bianca Walter erreichte die Vorschlussrunde
Die deutschen Shorttracker haben bei der EM das Finale verpasst © Getty Images

Keine Medaillen für die Auswahl der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) am zweiten Tag der Shorttrack-Europameisterschaften: Sowohl die Männer-Staffel über 5000 m als auch die Einzelstarter bei Männern und Frauen verpassten im niederländischen Dordrecht den Einzug in die Finalläufe.

In der Besetzung Christoph Schubert, Torsten Kröger, Leon Kaufmann-Ludwig und Jonas Kaufmann-Ludwig belegte die Staffel in ihrem Halbfinale den vierten und letzten Rang hinter den Niederlanden, Russland und Großbritannien. Am Sonntag läuft das deutsche Quartett im B-Finale um die Plätze fünf bis acht.

Anna Seidel verbuchte als Neunte über 500 m das beste deutsche Einzelergebnis am Samstag. Die Dresdnerin verpasste den Sprung in den Endlauf lediglich um 0,1 Sekunden. Bei den Männern wurde Torsten Kröger Elfter über die 500 m.

In der Mehrkampf-Wertung belegen Seidel und Kröger jeweils den 15. Platz, als Führende gehen die Britin Elisa Christie und 1500-m-Europameister Sjinkie Knegt in den Schlusstag am Sonntag. Der dreimalige Olympiasieger Victor An (Russland) liegt allerdings nur rund 2,4 Sekunden hinter Lokalmatador Knegt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel