vergrößernverkleinern
Bianca Walter erreichte die Vorschlussrunde
Bianca Werner erreichte als Vorlaufzweite das Halbfinale über 1500 Meter © Getty Images

Erfolgreicher Auftakt für die deutschen Shorttracker bei den Europameisterschaften im niederländischen Dordrecht: Die neu formierte deutsche Herrenstaffel über 5000 m hat über die Zeit das Halbfinale erreicht. Jonas Kaufmann-Ludwig, Hannes Kröger, Christoph Schubert und Torsten Kröger liefen nach 45 Runden die insgesamt fünftschnellste Zeit. Der Sieg ging an Gastgeber Niederlande.

"Wir wussten, dass die Niederlande und Frankreich die stärksten Gegner sein würden. Unsere Taktik war daher, mit einer guten Zeit das Halbfinale zu erreichen", sagte Bundestrainer Miroslaw Boyadzhiev.

Auch auf den Einzelstrecken liegen die deutschen Starter nach dem ersten Tag gut im Rennen: Die Dresdnerin Bianca Walter qualifizierte sich in Abwesenheit von Titelverteidigerin Jorien ter Mors (Niederlande) als Vorlaufzweite über 1500 m direkt für das Halbfinale, über 500 m erreichte sie wie Anna Seidel (Dresden) das Viertelfinale. Die erst 16-jährige Seidel steht auch über 1000 m in dieser Runde.

Bei den Männern zog der Rostocker Torsten Kröger über 500 m und 1000 m ins Viertelfinale ein. Zuvor hatte er wie auch der Dresdner Christoph Schubert über 1500 m das Halbfinale knapp verpasst.

Die bis Sonntag dauernde EM ist für das deutsche Team eine Zwischenstation auf dem Weg zum Heimweltcup in Dresden (6. bis 8. Februar) und zur Weltmeisterschaft in Moskau (13. bis 15. März). "Wir sind hier mit einem kleinen Team. Bei den Frauen haben wir noch nicht einmal eine Staffel am Start. Der Heimweltcup in Dresden hat für uns dieses Mal Vorrang", erklärte Teamleiter Matthias Kulik.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel