vergrößernverkleinern
Christopher Grotheer wurde Vierter
Christopher Grotheer wurde Vierter © Getty Images

Skeleton-Pilot Christopher Grotheer hat bei den Europameisterschaften im französischen La Plagne nur um elf Hundertstelsekunden eine Medaille verpasst.

Der 22-Jährige lag nach nur einem Lauf auf der Olympiabahn von 1992 mit 1: 00,75 Minuten knapp hinter dem drittplatzierten Letten Tomass Dukurs (1:00,64). Für Grotheer, den Junioren-Weltmeister von 2013, war es die beste EM-Platzierung seiner Karriere.

Wegen schlechter Eisbedingungen entschied sich die Jury für einen Verzicht auf den zweiten Durchgang.

Der Sieg ging damit wie in den vergangenen fünf Jahren an Rekordsieger Martins Dukurs.

Der zweimalige Olympiazweite aus Lettland sicherte sich seinen sechsten EM-Titel in Folge mit der Laufbestzeit von 59,77 Sekunden. Er blieb als einziger Fahrer unter der Minutengrenze.

Zweiter wurde mit einem Rückstand von vier Zehntelsekunden Olympiasieger Alexander Tretjakow aus Russland (1:00,17).

Da das Rennen in La Plagne gleichzeitig als Weltcuprennen galt, baute Martins Dukurs seine Führung in der Gesamtwertung gegenüber seinem zweitplatziertem Bruder Tomass weiter aus (1335:1174).

Auf dem siebten Platz landete Axel Jungk aus Riesa (1:00,91), der im Gesamtweltcup Dritter ist (1080).

Junioren-Weltmeister Kilian von Schleinitz landete auf dem neunten Platz (1:01,30).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel